Audit

Im Juni 2017 erhielt die Charité– Universitätsmedizin Berlin nach Begutachtung der Angebote erneut das Zertifikat zum audit berufundfamilie® und zum audit familiengerechte hochschule®.

Sie befinden sich hier:

Beruf/Studium und Familie vereinbaren

Die Beschäftigten und Studierenden mit Familie an der Charité– Universitätsmedizin leisten Hervorragendes. Gleich, ob es sich dabei um Aufgaben in der Kinderbetreuung oder um die Pflege von Angehö­rigen handelt - überall dort, wo langfristig Verant­wortung übernommen wird, spielen diese Themen eine wichtige Rolle. Dessen ist sich der Vorstand bewusst und verfolgt den 2007 eingeschlagenen Weg zu einer besseren Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Familie mit der Re-Auditierung zum familien­gerechten Unternehmen und zur familiengerechten Hoschule. 

Im Juni 2017 erhielt die CharitéUniversitätsmedizin Berlin nach Begutachtung der Angebote erneut das Zertifikat zum audit berufundfamilie® und zum audit familiengerechte hochschule®.

Urkundenverleihung: Oliver Schmitz, berufundfamilie Service GmbH, Sabine Barleben, Charité-Projektleitung Audit Beruf und Familie, Astrid Lurati, Direktorin des Klinikums, John-Philip Hammersen, Gemeinnützige Hertie-Stiftung (v.l.n.r.), Foto: Charité

Beruf/Studium und Familie vereinbaren

Seit 2007 durch die 'berufundfamilie GmbH' zertifiziert

Seit 2007 durch die 'berufundfamilie GmbH' zertifiziert, engagiert sich die CharitéUniversitätsmedizin Berlin für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf/ Studium und Familie. Vor der dritten Re-Auditierung wird die Charité gemeinsam mit der 'berufundfamilie GmbH' eine Veranstaltung anbieten, in der audit-Projektleitungen aus Hochschulen der gesamten Bundesrepublik an einer Weiterentwicklung des Verfahrens zum 'audit familiengerechte hochschule' mitwirken.

Für die Re-Auditierung bis 2017 hat sich die Charité vorgenommen, kontinuierlich unterstützende Maßnahmen umzusetzen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Unterstützung eines geplanten Wiedereinstiegs nach Elternzeit
  • Ausbau der Kinderbetreuungsmöglichkeiten
  • Veranstaltungs- und Beratungsangebote für pflegende Angehörige
  • Entwicklung eines Patengroßelternprojektes
  • Ausbau einer intensiven Kommunikation von Best-Practice-Beispielen
  • Angebot einer Kindernotfallbetreuung für studierende Eltern
  • Erhöhung der Arbeitszeitflexibilisierung